Im Urlaub – Trick 17 mit Selbstüberlistung

Urlaub soll ja entspannen…. hab ich mal gehört… Also dachte ich mir: Nimmste deine Funksachen mit an den Strand und guckst mal was dran ist an den Mythen und Legenden. Salzwasser soll ja angeblich wie ein HF-Verstärker wirken. Ich habe dann meinen Koffer gepackt und bin los, nach Kiel an die Ostsee.

Erster Strandtag – naja, in Büsum ist da zwar in erster Linie Wiese, aber ich sage trotzdem Strand. Weil man hier ein Stück laufen muss, um die wunderschöne Natur zu sehen, habe ich mich für die >vertikale Antenne< entschieden.

Die Antenne ragt in den herrlichen blauen Himmel.

Ein toller Tag mit den >DigiModes< am Strand. Vorteil hier: Manch einer Wundert sich über die Antenne, aber es gibt keinen Streit über das Rauschen des Funkgeräts oder so. Alles lautlos am Tablet 🙂

Die Ergebnisse waren auch zufriedenstellend. Hier mal ein Bild eines 2 Minuten WSPR Tests auf 20m:

 

Ok, DX sieht anders aus, aber ich war zufrieden, immerhin ist das hier QRP und ich benutze einen >Tuner<, etwas das mir sowieso nicht wirklich gefällt… Ich hatte jedenfalls meinen Spaß, aber habe mir vorgenommen: Das nächste mal schleppst du >die Kiste< und den >Buddipole< zum Strand!

Gesagt, getan. Und jetzt kommt er, der Tag an dem ich wohl ein Brett vor dem Kopf hatte. Alles schön aufgebaut:

Eigentlich ist das ja ganz einfach mit dem Buddipole. Alles wird zusammengeschraubt, die Spulenabgriffe kommen an die farbig markierten Stellen und die Teleskope werden nach der Tabelle um bestimmte längen raus gezogen. Für 20m also links 4,5 Elemente ausziehen – erledigt. Und rechts dann 6 Elemente – er… Hä? Ich stutze und zähle nach: 1,2,3,4,5… das Teleskop ist voll ausgezogen und hat… 5 Elemente. Ich gucke nochmal in die Tabelle, zähle nochmal nach. Egal wie ich es drehe und wende, da sind nur 5 Elemente. Ich lade also die Buddipoleanleitung neu aus dem Internetz, überprüfe alles und komme zu dem eindeutigen Schluss: Die Helden von Buddipole haben da wohl einen blöden Fehler gemacht. Na was solls. Mast ausfahren und los… SWR 1:ach du sch…. Hä? Auf dem 20m Band scheint die Antenne nicht mitspielen zu wollen, aber auf dem 15m Band fühlt sie sich wohl?

Also alles auf Anfang, ich baue alles ab, und nochmal neu auf. Links 4,5 Elemente und rechts voll ausziehen, klar soweit. Nachgezählt habe ich nicht nochmal, aber plötzlich geht alles. Ich zweifle kurz an mir und meinen geistigen Fähigkeiten, zucke dann aber mit den Schultern und habe meinen Spaß mit der Kurzwelle.

Und jetzt die Auflösung: Nach dem Urlaub sitze ich mit DO1ABZ zusammen und zeige ihm meinen Buddipole, beim Aufbau wieder das problem: Da sind nur 5 Elemente… denkste. Die kleine rote Gummikappe am Ende der Teleskope, ist im eingeschobenen Zustand nicht nur über das letzte, sondern auch über das vorletzte Element gerutscht. Fasst man entsprechend an beim ausziehen, so bleiben diese Elemente ineinander geschoben und die rote Kappe versteckt, dass es da noch ein Element zum ausziehen gibt. Klasse…

Das letzte Element ein Stück rausgezogen…

Tja, denkste:

5 comments for “Im Urlaub – Trick 17 mit Selbstüberlistung

  1. DO6XJ
    28. August 2016 at 11:17

    Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

    Als Außenstehender sehr amüsant, aber ich wäre an deiner Stelle wohl zum Hulk mutiert.

    greetz
    Robin, DO6XJ

  2. toby
    29. August 2016 at 20:24

    geil. :/

    • DJ6KR
      29. August 2016 at 22:44

      Nicht wahr? Ich hätte mir ja fast eine Beule in den Bart gebissen…

  3. Hans Wieland
    30. August 2016 at 12:07

    Vor dem Urlaub, alles erst mal testen. Denn im Urlaub kommen meist noch unerwartete Probleme. Gruß von DL9SBD

    • DJ6KR
      30. August 2016 at 13:44

      Hallo Hans,

      Die Antenne habe ich schon länger (siehe diverse Artikel z.B. >hier< ), aber so ein Käse ist mir vorher noch nie passiert.
      Und du hast völlig recht, man stößt immer dann auf Probleme wenn man sie grade echt nicht brauchen kann. Darum ist es wichtig, seine Ausrüstung oft zu nutzen und kennen zu lernen. Ein weiteres Problem mit der Kiste werde ich demnächst vorstellen… Das Mikrofon macht ein paar Probleme, aber dazu bald mehr!

      Dein Rufzeichen habe ich einfach korrigiert 😉

      Beste Grüße,

      Konrad
      DJ6KR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.