Amateurfunk ManPack Version 0.1 alpha

Fast jeder kennt das Problem, bei jedem Hobby: Alle, die mit machen, haben immer keine Zeit. Schlimmer wird es noch beim Amateurfunk, wenn man keine Station zu Hause hat. Dann kann man nicht einfach anschalten und loslegen sondern muss alles zusammenpacken, sich einen geeigneten Ort suchen, die Ausrüstung dorthin transportieren und anschließend dort auf- und abbauen. Dabei geht sehr viel Zeit verloren, die man sonst mit Funken verbringen könnte. Außerdem fehlt einem die Möglichkeit einfach mal eben etwas zu machen. Es ist immer eine mittelschwere Logistikaufgabe an alles zu denken, nicht zu vergessen, alles sinnvoll und optimal zu packen. Viele Amateurfunker begegnen dem durch eine so genannte Gobox oder ein grab and go Kit. Hier sind alle Ausrüstungsgegenstände die für eine Funkaktivität gebraucht werden zusammen gefasst, es entfällt das lästige Packen und die Wahrscheinlichkeit etwas zu vergessen sinkt enorm. In meinen Augen, besteht eine wesentliche Schwachstelle der Lösungen die ich bisher gesehen habe häufig darin, dass trotz allem Packen und Vorplanen immer noch ein mehr oder minder komplizierter Aufbau nötig ist. Nur wenige Lösungen sind Plug&Play-fähig. Mir persönlich, geht dabei besonders das Kabelgewirr auf die Nerven. Mein FT817, ist super portable klein und leicht, aber um ihn zu betreiben, wie ich es gerne möchte, muss ich:

  • Einen externen Lipo an den LipoWächter und das Stromkabel des FT-817 anschließen.
  • Das Stromkabel an den FT-817 Stecken.
  • Das WolphiLink (3 Teile bzw. Kabel) zusammenstecken und am FT-817 bzw am Tablet oder Smartphone anstöpseln.
  • Das Bluetooth Cat Steuergerät am FT-817 anschließen.
  • Bei Bedarf (besonders wenn es schnell gehen soll) den ollen Tuner mit dem PL-Ausgang des FT-817 und mit der Antenne verbinden.
  • Und wenn es möglichst effektiv werden soll, dann muss der Buddipole aufgebaut und in Resonanz gebracht werden. 

Was hier stark nach „Mimimi“ klingt und es wohl auch ist, frisst so viel Zeit, dass eine freie Stunde alleine nicht ausreicht um Sinnvollen Kurzwellenbetrieb zu machen. Besonders, wenn man zu allem Überfluss auch immer noch etwas Neues wie z.B. WinLink ausprobieren will. Also muss ein Großteil fertig vorbereitet sein, und die erste einfach Idee die mir kam: Pack alles auf eine Trägerplatte. Es ist super einfach zu machen und spart schon eine Menge Zeit. Meine Lösung:

ManPack 0.1Alpha

Eine Multiplexplatte, ein paar Gummischnühre und schon ist es ein fertiges System, an das nurnoch die Antenne angeschlossen werden muss. Die Kabel sind nicht auf dem Bild, damit man klar sieht 🙂 Raum nach oben gibt es massig. Bald kommt sicher etwas besseres!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.