Nimm das, Yaesu!

Gleich vorne weg, ich mag viele Yaesu Produkte, und nicht umsonst habe ich fast nur Yaesu Funkgeräte. Ich bin aber auch bei weitem kein Fanboy dieser Firma und ich stehe anderen Herstellern genauso offen und kritisch gegenüber wie jetzt auch Yaesu. Wo war ich? Achja, Kritik! Um Herbert Knebel zu zitieren: „Wissen Sie wo ich mich ständig drüber aufrege? Ich mein ich reg mich ja gerne ständig auf, aber DASS…“ Wir alle kennen das Problem, Hersteller von was auch immer, designen ihr Produkt gezielt so, dass nur ihr eigenes teures Zubehör dazu passt. Ein wunderbarer solcher Fall: Mein Yaesu FTM 400 DE. Alles in allem ein tolles Funkgerät, wenn ihr mögt schreibe ich dazu gerne mal mehr. Mitgeliefert wird ein mehrere Meter langes Kabel um das Bedienteil mit dem Gerät zu verbinden. An den Enden des Kabels sind 4-polige Westernstecker. So weit, so gut. Die Stecker bzw solche Kabel kann man auch zu hauf kaufen, im Telefonbereich manch eines Supermarktes und online in Massen. RJ10 4P4C, meißt für Telefonhörer und wenn gewünscht auch in „gewendelt“. Das kann gut sein, wenn man das Bedienteil in der Nähe des Hauptteils betreibt und nicht weiß wohin mit dem langen original Kabel. Es gibt nur ein Problem: Das verd*mmte Yaesu Kabel (das neu übrigens für fast 40€ verkauft wird) ist nicht invertiert, wie die Standardkabel im Handel. Was das heißen soll? Naja seht euch die Stecker mal an, es gibt vier, farbige Adern in dem Kabel hält man die Stecker gleich herum nebeneinander, so sieht man bei den Kabeln im Handel einmal gelb-grün-rot-schwarz und einmal schwarz-rot-grün-gelb. Beim Yaesu-Kabel sind die Adern aber auf beiden Seiten in der gleichen Reihenfolge. Klasse… Good Game. Danke fürs Mitspielen.

Aber hey, wir sind ja Amaterfunker oder Funkamateure oder Bastler oder oder oder. Es heißt also: Kabel kaufen, einen Stecker abschneiden und einen neuen andersrum dran machen. Bei meinem ersten eigenen Kabel habe ich die Adern kurz vor einem der Stecker durchtrennt, abisoliert, invertiert wieder dran gelötet und das ganze unter einem schönen Schrumpfschlauch verschwinden lassen. Mittlerweile habe ich mir eine Crimpzange für die Westernmodularstecker gekauft und mache einfach einen neuen Stecker dran. Ich habe mein originalkabel zusammen mit meinem Auto „verloren“, aber meine selbstgemachten Kabel funktionieren genau so gut, wenn nicht besser, durch die optimierte Länge.

 Mein selbstgemachtes Spiral-Kabel für den Yaesu FTM 400

Vielleicht tue ich Yaesu unrecht, wenn ich sage, dass mich solche Methoden nerven. Vielleicht gibt es einen guten Grund, warum die Kabel grade so sein müssen. Wenn einer von euch diesen Grund kennt, immer her damit. Für alle anderen sei gesagt: Schluss mit dem Mist, wer ein neues, kurzes oder gewendeltes Kabel für sein Bedienteil will, der muss dafür keine 39€ bezahlen. Kauft bei Ebay ein günstiges Kabel und macht es wie ich. Oder, wenn das nicht geht – warum auch immer – dann wendet euch an mich. Ihr könnt so ein Kabel online bestellen und zu mir schicken lassen, ich löte es euch gerne um (Hamspirit und so) oder haue einen neuen Conector dran wenn ihr einen mitschickt / mitbestellt. Das fertige Kabel schicke ich euch dann per Post, wäre nur nett, wenn ihr mir das Porto gebt, Gewinn will ich damit nicht machen! Und weil bald Weihnachten ist und ich gleich ein 10er Pack dieser Stecker gekauft habe, gibt es für die ersten 6 Leute die ein solches Kabel brauchen den Stecker für umsonst, ich hab nämlich noch 6 Stück da. Den 6 Leuten schenke ich dann auch das Porto um das Kabel von mir zu denen zu schicken. *Ironie An* WOW – was für ein Deal 😉 Nimm das Yaesu 😉 *Ironie Aus*

6 comments for “Nimm das, Yaesu!

  1. dl5....
    12. Dezember 2016 at 10:10

    Das handhabe ich seit langer Zeit so.

    • DJ6KR
      12. Dezember 2016 at 10:28

      Das freut mich sehr zu hören 🙂
      Kann ja echt nicht angehen diese Preise für sowas…
      Crimpst du neue Stecker dran, oder lötest du die Adern um?

  2. Olli
    12. Dezember 2016 at 11:14

    Ich baue mir auf diese Weise Verlängerungskabel für Mikrofone, Blitzanlagen, Fernauslöser…

    Alles standard Industrieteile die mit dem Aufdruck „Nikon, Canon, Pentax, Metz, …“ einfach überteuert sind.

    • DJ6KR
      12. Dezember 2016 at 11:36

      Es ist immer wieder erstaunlich was so ein „Branding“ einen kosten kann.
      Das ich das Rad nicht neu erfunden habe mit meiner Idee war mir klar, aber es freut mich, dass die Konzerne auch anderswo leer ausgehen mit solchen Geschäftsmethoden.
      Auch an dich die Frage: Crimpst / lötest du immer neue Stecker dran, oder lötest du die Adern der vorhandenen Stecker um?

  3. Rolf
    12. Dezember 2016 at 18:43

    Das ist halt so bei den hochpreisigen Hobbys. Da muss die Kuh gleich zwei…, was sag ich, am besten fünf oder sechs mal gemolken werden.

    Zum Glück gibt es viele Belegungen im Netz zu finden, teilweise auch noch in den Bedienungsanleitungen der Hersteller.

    Die Kalkulation der Hersteller ist eine ganz einfache: wenn du die notwendigen Werkzeuge nicht hast, kostet dich der Selbstbau des ersten Kabels so viel oder teilweise mehr als der Fertigkauf, denn du brauchst erstmal die passenden Werkzeuge. Da man meistens erstmal nur ein Kabel braucht wird dann von vielen fertig gekauft.

    Mittlerweile sind die notwendigen Werkzeuge zum Glück auch günstiger zu bekommen. Es muss nicht immer die teure Crimpzange vom Markenhersteller sein, die günstige aus „der Bucht“ tut es für unsere Hobbyzwecke auch. Und spätestens beim nächsten Kabel hat sich das ganze amortisiert.

    • DJ6KR
      13. Dezember 2016 at 10:23

      Hallo Rolf,

      ich denke der Witz an der Sache sollte sein, dass wir uns eben nicht mit „ist halt so“ abgeben, sondern selbst etwas tun. Darum ja auch mein Angebot an andere Funker und solche die es werden wollen, Ihnen zu helfen.
      Insgesammt muss ich zugeben, dass grade die Tatsache, dass Hersteller die Belegung ihrer Anschlüsse veröffentlichen, schon echter Luxus ist, im Vergleich zu Autos, mancher PC-Hardware etc. Selbst in meiner Mietwohnung musste ich durch Trial&Error herausfinden welche der alten Drehsicherungen wozu gehört 😉
      Mich freut es sehr, dass hier einige sich zu Wort melden, und erklären, dass sie auch nicht mitmachen bei diesen Kalkulationen. Wer dann sein Equipment oder seine Fähigkeiten noch mit anderen teilt, hat seine gute Tat für den Tag hinter sich 🙂
      In diesem konkreten Fall hat sich das ganze schon beim ersten Kabel armortisiert. 39€ original Kabel gegen 9,99€ Crimpzange, 1,39€ Kabel und 2€ für 10 Stecker (reicht dann für 10 Kabel).

      73

      DJ6KR
      Konrad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.